Bekanntlich sind schöne, gepflegte Haare die Geheimwaffe der Frauen. Sie wirken nicht nur attraktiv und sexy, sondern unterstützen und formen das gesamte Erscheinungsbild der Frau. Deshalb ist es nur zu verständlich, dass sich viele Frauen nach gesunden und strahlenden Haaren sehnen. Wer sich diesen Wunsch erfüllen möchte, muss seine Haare rundum versorgen und auf die entsprechend pflegende Behandlung achten. Was zur täglichen Haarroutine gehören sollte, mit welchen Pflegeprodukten erfolgreich nachgeholfen werden kann und wie kleine Handgriffe Großes bewirken können, erfahren Sie bei frisurenkatalog.eu.

Haarpflege-Tipps


Haarpflege-Tipp #1: Der richtige Umgang mit sensiblen Haaren

Ein wesentlicher Bestandteil auf dem Weg zu gesunden Haaren ist der Umgang mit ihnen. Dabei sollte darauf geachtet werden, bei der täglichen Haarroutine möglichst sensibel zu sein. Bei der Haarwäsche bietet sich eine kleine Kopfmassage an, mit der das Shampoo sanft in die Haare massiert wird. Das entspannt sowohl das Haar als auch die Trägerin. Nach der Haarwäsche werden die Haare nicht wild trocken gerubbelt oder heiß geföhnt, sondern im besten Fall an der Luft getrocknet. Wer die Zeit nicht hat, benutzt ein saugstarkes Mikrofaserhandtuch, um die Haare möglichst schonend zu trocknen.


Haarpflege-Tipp #2: Geeignete Hilfsmittel für die Ansprüche der Haare

Hilfsmittel, die am Häufigsten mit den Haaren in Kontakt kommen sind Kämme oder Bürsten. Hierbei lohnt es sich auf jeden Fall im Friseurbedarf nach hochwertigen Produkten zu schauen. Im Handel findet man oft Kämme aus Plastik, die mit ihren spitzen Zähnchen die Haare mehr schädigen, als das sie ihnen gut tun. Ratsam sind Echthaarbürsten, zum Beispiel aus Wildschweinborsten (auch „100 Bürstenstriche“ genannt) und Rundbürsten mit einer Keramikbeschichtung, die das Haar zusätzlich zum Glänzen bringen. Von herkömmlichen Rundbürsten aus Aluminium ist abzuraten. Diese trocknen das Haar eher aus, da sich dabei die warme Föhnluft nicht über den gesamten Bürstenkörper verteilt. Wer im Alltag aus Zeitgründen nicht auf einen Haartrockner verzichten möchte, findet auch hier im Friseurbedarf eine passende Alternative. Dort gibt es Haartrockner mit Ionentechnologie. Dabei verbinden sich die vorhandenen Ionen mit der Luft, legen sich als Feuchtigkeitsspender über die Haare und bringen sie schonend zu mehr Geschmeidigkeit.

Mehr zu diesem Thema unter Haarbürste.de und Haartrockner.com


Haarpflege-Tipp #3: Intensive Pflege – aber regelmäßig!

Genauso wie wir fühlen sich die Haare ab und zu matt und abgespannt. Sie werden strohig und sehen trocken aus. Dann hilft es die Haare mit einer reichhaltigen Intensivkur oder Haarölen zu verwöhnen. Im Friseurbedarf finden sie Beides. Intensivkuren, die perfekt auf die Bedürfnisse des Haares abgestimmt sind und auch die individuell geeigneten Haaröle. Der Profi empfiehlt „Arganöl“. Durch seinen hohen Vitamin E Gehalt pflegt es die Haare schonend und spendet viel Feuchtigkeit. Sanft ins Haar einmassiert, regt es zusätzlich die Durchblutung an. Ebenso sollten hochwertige Spülungen nach der normalen Haarwäsche angewendet werden. Diese versorgen zusätzlich mit Vitaminen und Pflegestoffen, damit das Haar alles bekommt, was es braucht um natürlich schön aus zu sehen.

Mehr zu diesem Thema unter Friseurbedarf.com


Haarpflege-Tipp #4: Essig und Grüner Tee bringen Glanz und Geschmeidigkeit

Auch im eigenen Haushalt findet man zahlreiche Pflegehelfer fürs Haar. Jedoch ist bei der Auswahl die nötige Vorsicht geboten. Nicht alle Mittelchen halten, was sie versprechen. Ein bewährter Helfer ist Essig. Er bringt die Haare und die Haarfarbe kraftvoll zum Strahlen. Einfach 200ml davon mit 500ml Wasser vermischen, den typischen Essiggeruch möglichst gekonnt ignorieren und anschließend übers Haar geben. Nach dem Ausspülen erstrahlt das Haar im neuen Glanz. Wer den Essig lieber für den Salat aufsparen möchte, greift zum Grünen Tee. Der gleicht Strukturschäden aus und beugt Haarausfall vor. 2 Beutel Grüntee mit 200ml Wasser aufkochen, abkühlen lassen und übers Haar geben. Nicht auswaschen und wie gewohnt trocknen. Die Haare wirken deutlich geschmeidiger und sichtbar gepflegter.

Mehr zu diesem Thema unter Einfach-natuerlich.de


Haarpflege-Tipp #5: Vermeidbare Strapazen fürs Haar

Häufig ist der Pferdeschwanz einer der schnellsten und praktischsten Frisuren für den Alltag. Den Haaren gefällt diese Frisur nicht so sehr. Durch Haargummis mit Metallklammern werden die Haare unnötig strapaziert. Diese rauen die Haarstruktur auf und klemmen kleinste Härchen dort ein, wo die Haare zusammengehalten werden sollen. Wer nicht auf die praktische Frisur verzichten will, greift zu Haargummis ohne Metall. Invisibobble bietet besonders dehnungsfähige Haargummis die Spliss und Haarbruch im Vergleich zu herkömmlichen Zopfgummis reduzieren.

Mehr zu diesem Thema unter Friseurbedarf.com


Haarpflege-Tipp #6: Spitzen nur mit einer Friseurschere schneiden

Friseure empfehlen natürlich das regelmäßige Spitzen schneiden, um Haarbruch und trockene Spitzen zu vermeid#en. Wer es lieber selbst probieren möchte, kann das tun, sollte sich aber unbedingt eine scharfe Friseurschere aus dem Profibedarf bestellen. Diese schneidet kleinste Härchen sauber ab und strapaziert das Haar nicht zusätzlich.

Mehr zu diesem Thema unter Haarschere.eu


Haarpflege-Tipp #7: Qualität statt Quantität

Generell ist zu empfehlen bei der Auswahl von Haarkosmetik auf Qualität zu achten. Hochwertige Produkte werden regelmäßig in Punkto Güte und Leistung geprüft. Deshalb kann man bei diesen Produkten sicher sein, den eigenen Haaren damit etwas Gutes zu tun.

Am Ende bleibt also nur zu sagen: Wer auf die entsprechende Haarpflege achtet, sich Zeit nimmt und die richtigen Helfer kauft, wird sicher mit schönem und vor allem gesunden Haar belohnt.

Fotocredits: © Anton Maltsev – Fotolia.com